Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Antike Szene - Poem by Anton Wildgans

Die Brüste bloß, das blonde Haar gefacht
Vom Sturm des Fest's, zu dem ein Gott geladen,
So irrest du an heiligen Flußgestaden
Und riefst Adonis! sehnend in die Nacht.

Dann, tief in Ähren, golden überdacht,
Sangst du ein Preislied auf der Ceres Gnaden,
Dann wieder, als die Tollster der Mänaden,
Gabst du dem Tag der Lenden nackte Pracht.

ich aber folgte Fackeln und Gesang
Und hetzte dich, indes ich brennen fühlte
Vom Gott das Blut, das mich zu dir hin zwang.

Bis ich dich hielt, mich in dein Haar verwühlte,
Dein Sträuben auf den Rasen niederrang
Und meinen Durst an deinen Lippen kühlte!


Comments about Antike Szene by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]