Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Auf wen ich warte . . . - Poem by Anton Wildgans

... Du glaubst vielleicht auf eine Fee oder eine
Quellnymphe; denn da liege ich im Grase, neben mir
sprudelt ein Wiesenbach, und im Gebüsche regt sich's hie
und da so geheimnisvoll —
Ich lausche auf das leiseste Geräusch wie auf eine
liebe Stimme, wie auf einen bekannten Schritt —
Ich spähe nach einem Goldköpfchen,
nach zwei nächtigen Augen ...
Jetzt — dort —!
Doch nein, es war ein Zaunkönig, der in den Zweigen
hüpfte —
Jetzt — hier!
Nein, ein Sonnenstrahl war es nur, der glänzte wie
deine Haare — ich lausche . . . doch umsonst!
Auf wen ich warte,
weisst du's jetzt?


Comments about Auf wen ich warte . . . by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012

Poem Edited: Wednesday, May 30, 2012


[Report Error]