Joseph Weinheber

(9 March 1892 – 8 April 1945 / Vienna)

Buschwindröschen - Poem by Joseph Weinheber

Du Mädchen - nein, Seele nur
in blassem Mädchengesicht;
Aufblick aus Hauch, und Spur
aus Sternenlicht:

Nähm ich dich, stürbest du. Aber wer,
wer wagte, dein Mörder zu sein ?
Stehst du, so zart, nicht hehr
in der Opfer vordersten Reihn ?

Du, so zart,
Abklang aus Ahnung und Licht,
bist nach der Edlen Art
groß im Verzicht,

groß im Ertragen auch.
All der Sternflug, nachtvoll und schwer,
stürzt auf dich, Aufblick aus Hauch,
fessellos her -

Du aber, welk und beraubt
schon im Nahn einer Hand,
stehst, trägst dem Schicksal ein Haupt
klar zugewandt,

blühst unterm Himmelssturz,
schön, rein, still in des Daseins Haft.
Leidend mit all deiner Kraft.
Denn das Leben ist kurz ...


Comments about Buschwindröschen by Joseph Weinheber

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Saturday, May 26, 2012

Poem Edited: Saturday, May 26, 2012


[Report Error]