Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Die Verlorene singt - Poem by Anton Wildgans

Von manch verliebter Männerhand
Hab´ ich ein Billetdour -
Doch alles dies ist eitel Tand,
Seit du mich hast dein Lieb genannt
Und heiß geflüstert: Du !

Das war in einer Juninacht,
Glühwürmchen glomm im Gras,
Da hast du mich dazu gebracht -
Sie war so kurz, die Juninacht:
O Liebe, Glück und Glas !

Seit damals - ach - schenkt mir doch ein
Und klirrt mit euerm Gold -
Wer bieten will, der kann es sein,
für kaltes Geld und heißen Wein
Bin ich dem Teufel hold.

Messieurs, mesdames, die Liebe ist
Kein dauernder Kontrakt:
Ich küsse jeden, der mich küsst,
denn, meine Herrn, die Liebe ist
ein Spiel in einem Akt.

Listen to this poem:

Comments about Die Verlorene singt by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]