Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Du bist der Garten ... - Poem by Anton Wildgans

Du bist der Garten, wo meine Hände
über die weißen Wege gehen -
Du bist das Blühen und das Gelände
der sanften Hügel und blauen Seen.
Denn Deine Augen, sie gleichen diesen
und Deine Lenden sind die Wiesen,
nach denen meine Träume sehn.

Du bist der Garten, wo meine Seele
über die dämmernden Wege geht.
Du bist der Mohnduft für alle Fehle
Du bist die Vergebung und das Gebet.
Denn alles was mir im Suchen begegnet
Du hast es geheiligt und gesegnet,
dass es in mir wie ein Bildnis steht.

Du bist der Garten, wo meine Liebe
unter den purpurnen Bäumen träumt.
Du bist das feinste der feinen Liebe
wodurch alle Gierde geläutert scheint.
Du bist das Singen der Nachtigallen,
die singen und sterbend niederfallen.
Du bist das Leben - das ich versäumt.

Listen to this poem:

Comments about Du bist der Garten ... by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]