Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Ewiges Gedenken - Poem by Anton Wildgans

Von ewigem Gedenken sprecht ihr leicht,
Ihr, deren Denken kaum für zeitlich reicht.

Sie haben uns des Sterbens Gegenwart,
Brechenden Blick und Klagelaut erspart.

Wie irgendwo ein Kerzenstumpf erlischt,
Wurden sie fern, uns lautlos weggewischt.

Ihr letztes Warmsein sog die Erde ein,
Die Erde birgt verstümmeltes Gebein.

Und weder Mutter, Weib noch Kind noch Braut
Weiß übers Jahr noch, wie sie ausgeschaut,

Die einsam waren in der letzten Not.
Kurz ist Gedenken, ewig ist der Tod.


Comments about Ewiges Gedenken by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]