Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Im Prater - Poem by Anton Wildgans

Siehst du das fröhliche Gedränge
im Festesschmucke angetan.
Es scherzt und lauscht des Walzers Klänge,
lässt sich begaffen und gafft an.
Doch siehst du durch die Menge wandeln
des Widerspruches Nachtgestalt!
Siehst du die Wollust dort verhandeln
die Unschuld, wie Natur sie malt.
Es sind die Blumenmädchen, welche
aus ihrer Hand, bedeckt mit Fluch,
austeilen der Fluren duft'gen Kelche.
Oh wehmutsvoller Widerspruch!


Comments about Im Prater by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]