Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Junges Volk - Poem by Anton Wildgans

Sterne zittern schon in Zweigen,
Kleiner Bach blinkt abendlich
Windgedämpfte Wirtshausgeigen
Schmachten her mit süßem Strich
Zu der Bank umbuschten Schweigen.

Ferner Straße später Wagen
Rattert seine müde Fuhr´,
Aufgescheuchte Amseln schlagen,
Lauten zirpen hell in Dur,
jugendlich vorbeigetragen.


(Erste Version:
Sterne hängen schon in Zweigen,
und der Bach blinkt abendlich.
Windverwehte Wirtshausgeigen
schmachten her mit süßem Strich
auf des Weges dunkles Schweigen.
Straßenfern ein später Wagen
rattert seine müde Fuhr.
Aufgeregte Amseln schlagen.
Lauten zirpen hell in Dur,
jugendlich vorbeigetragen.)

Listen to this poem:

Comments about Junges Volk by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]