Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Tod des Vaters - Poem by Anton Wildgans

Drei Tage dauerte das Röcheln schon,
des Todes schauerlicher Sägeton.
Aus dem verfallenden Gehirn
trieb kalter Schweiß auf seine fahle Stirn -
Hort der Gedanken - ragendes Verließ!

Mein karges Bett an seines angebettet
und meine Hand an seinen Puls gekettet,
so lagen wir die lange lange Nacht,
und erst am Morgen setzte seine Säge
der Tod ab - und ich fühlt die letzten Schläge
des Pulses, den ich hielt. - Es war vollbracht.

Listen to this poem:

Comments about Tod des Vaters by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 31, 2012



[Report Error]