Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Traumerfüllung - Poem by Anton Wildgans


Ist es Sünde, was wir rein empfinden,
Mag der Herr im Jenseits drüber richten!
Hier auf Erden will ich Worte finden,
Nahes Glück zu preisen in Gedichten.

Lang schon war ich krank nach deinem Kommen,
Fast zu müde schon, um dich zu dienen,
Selbst die Hoffnung schien bereits genommen,
Aber endlich bist du doch erschienen.

Und nun gehen wir im Traum zu zwein,
Durch den Frühling, der uns Blüten regnet,
Und mir ist vor lauter Benedeien
Zum Vergehen selig. Sei gesegnet !


Listen to this poem:

Comments about Traumerfüllung by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 31, 2012

Poem Edited: Thursday, May 31, 2012


[Report Error]