Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Zwiegespräch - Poem by Anton Wildgans

Nie bist du fröhlich, sprach die Liebste mein,
Nie sah ich dich von Andacht fromm beseelt.
Was ist es, das dein Blick so tief verhehlt?
Warum dein Lachen kalt und hart wie Stein?

In dieses blonde Köpfchen, fiel ich ein,
Hat nie der Zweifel grausam sich verfehlt;
Doch ich hohnlache über diese Welt
Seit meiner ersten Zweifel Qual und Pein.

Glaubst du denn nicht, sprach sie, an Gott, den Herrn,
Und an den Engel, der dein guter Stern?
Und gibt dir nicht die Hoffnung ihr Geleite?

Da sagte ich: mein Engel, der bist du,
Mein Glauben, meine Hoffnung, meine Ruh'! -
Doch sprich von Liebe und laß Gott beiseite.


Comments about Zwiegespräch by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 31, 2012

Poem Edited: Thursday, May 31, 2012


[Hata Bildir]