Karl Joachim Friedrich Ludwig von Arnim


Wiegenlied - Poem by Karl Joachim Friedrich Ludwig von Arnim

Goldne Wiegen schwingen
Und die Mücken singen;
Blumen sind die Wiegen,
Kindlein drinnen liegen;
Auf und nieder geht der Wind,
Geht sich warm und geht gelind.

Wie viel Kinder wiegen,
Wie viel soll ich kriegen?
Eins und zwei und dreie,
Und ich zähl aufs neue;
Auf und nieder geht der Wind,
Und ich weine wie ein Kind.


Comments about Wiegenlied by Karl Joachim Friedrich Ludwig von Arnim

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Saturday, September 25, 2010



[Report Error]