Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

An ein blindes Mädchen - Poem by Anton Wildgans

O sei nicht traurig, liebes Angesicht,
Weil dir verwehrt ist, unsre Welt zu schauen;
So hold, wie deine Träume sie erbauen,
So heiter, arme Blinde, ist sie nicht!

Der freche Hohn, der uns aus Augen sticht,
Das geile Tier im Schatten unsrer Brauen,
Der Rohheit und Verderbnis ganzes Grauen
Verging für dich mit deinem Augenlicht.

Vergiß die Gaukelbilder, die du träumst!
Bewein den Anblick nicht, den du versäumst!
Wer an die Schönheit glaubt, ist wahnbesessen.

In Grases Grün und Blühens Tausendfalt
Birgt sich der Kröte ekle Mißgestalt -
Glücklich die Augen, die das Licht vergessen!


Comments about An ein blindes Mädchen by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012

Poem Edited: Wednesday, May 30, 2012


[Report Error]