Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Botschaft - Poem by Anton Wildgans

Siehst du die tausend Sterne funkeln
Am weiten Himmelszelt der Nacht?
Wie in den Räumen dort, den dunkeln,
Ein tausendfältig Leben wacht?

O war' mir jene Macht gegeben,
Die Sterne hebt und Sonnen senkt!
Könnt' ich den Sternen Bahnen geben,
Ich hätte anders sie gelenkt.

Ich würde sie in Reihen zwingen,
Und Riesenzeichen formte ich,
Da sollt' es in dein Auge dringen
In Flammenschrift: »Ich liebe dich!«

Hörst du des wilden Donners Rollen?
Die Luft erzittert und erbebt,
Die Erde schwankt bei seinem Grollen,
Bis endlich er uns fern entschwebe.

O könnt' Gewitter ich empören,
Gewitter wild und fürchterlich —
Dann solltest du die Worte hören
Im Donnerton: »Ich liebe dich!«

Die Worte, die so inhaltsreichen,
Die wollte würdig melden ich.
Aus Donnerton und Flammenzeichen
Vernähmest du: »Ich liebe dich!

Listen to this poem:

Comments about Botschaft by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]