Johann Baptist Mayrhofer

(3 November 1787 – 5 February 1836 / Steyr)

Der Sieg - Poem by Johann Baptist Mayrhofer

O unbewölktes Leben!
So rein und tief und klar.
Uralte Träume schweben
Auf Blumen wunderbar.

Der Geist zerbrach die Schranken,
Des Körpers träges Blei;
Er waltet groß und frei.

Es laben die Gedanken
An Edens Früchten sich;
Der alte Fluch entwich.

Was ich auch je gelitten,
Die Palme ist erstritten,
Gestillet mein Verlangen.

Die Musen selber sangen
Die Serpent in Todesschlaf,
Und meine Hand, sie traf.

O unbewölktes Leben!
So rein und tief und klar.
Uralte Träume schweben
Auf Blumen wunderbar.


Comments about Der Sieg by Johann Baptist Mayrhofer

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Tuesday, May 29, 2012

Poem Edited: Tuesday, May 29, 2012


[Report Error]