Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Die Kunst verfluch ich ... - Poem by Anton Wildgans

Die Kunst verfluch ich, die bisher mein Fall
und werde ihr Verräter und Verächter!
Ich will ein frommer Hammel sein im Stall
und Madrigale blöken für die Schlächter.

Keusch will ich dichten, wohlfeil und banal
für amtlich angestellte Tugendwächter
und beichten gehen jeden Tag dreimal,
ob sündig oder nicht, als ein Gerechter.

Mit meiner Phantasie in hehrer Brust
aus rein platonisch-idealem Samen
will ich ein Kind erzeugen, mit Vergunst.

Und küss ich fürder, sei's in Cherubs Namen,
und schreib ich fürder, sei's moralische Kunst,
nun sagt mir, was das ist, ihr Herrn und Damen!


Listen to this poem:

Comments about Die Kunst verfluch ich ... by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]