Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Erlösung - Poem by Anton Wildgans

Hinauf, hinauf, wohin uns steil und weit
Kein Wünschen, noch so kühn und glühend, trüge,
erhebt sich einst zum glücklichsten der Flüge
Die müde Seele, vom Gefühl befreit.

Hinauf, hinauf, wo Sterne dichtgereiht
Befestigen das glitzernde Gefüge,
Fliegen wir dann in innigster Genüge
Wie Fünkchen Lichts in die Unendlichkeit.

Wir fliegen, fliegen hin zu ewigem Fest,
Schimmernde Geister, die kein Erdenrest
Mehr niederzieht zu irdischem Getriebe.

Versinken wird, was wir geirrt, gefehlt;
Und wie ein Traum verschwimmt das Bild der Welt,
Wo Haß ein Balsam war und Gift die Liebe.


Comments about Erlösung by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]