Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Frühlingsopfer - Poem by Anton Wildgans

Der Frühling will sein Blütenopfer haben,
Komm', winden wir uns Kränze um das Haupt.
Auf steht die Lebe, die solang begraben,
0 selig, wer an Jünglingswunder glaubt.

Die Wiesen duften, und die Buche wölbt
Zum Brautgemach die dichtbegrünten Äste.
Drum auf, bevor der Herbst die Blätter gelbt,
Es gibt noch Frühlingswunder — Liebesfeste.

Mit tausend Lippen schweigt der kühle Wald —
Nur manchmal tönt ein heimlich-Ieises Regen —
Hier der Altar — die Dämmerwolke wallt,
Und ferne Glocken senden uns den Segen.

Nun schweigst auch du — mir sagt dein glühend Beben
Dass du nun mein —
Du willst dem Lenz sein Blütenopfer geben —
Aufflammt die Glut — wir sind allein ...



Comments about Frühlingsopfer by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]