Johann Baptist Mayrhofer

(3 November 1787 – 5 February 1836 / Steyr)

Fragment aus dem Aischylos - Poem by Johann Baptist Mayrhofer

So wird der Mann, der sonder Zwang gerecht ist,
Nicht unglücklich sein, versinken ganz in Elend kann er nimmer;
Indes der frevelnde Verbrecher im Strome der Zeit
Gewaltsam untergeht, wenn am zerschmetterten Maste
Das Wetter die Segel ergreift.
Er ruft, von keinem Ohr vernommen,
Kämpft in des Strudels Mitte, hoffnungslos.
Des Frevlers lacht die Gottheit nun,
Sieht ihn, nun nicht mehr stolz,
In Banden der Not verstrickt.
Umsonst die Felsbank fliehn:
An der Vergeltung Fels scheitert sein Glück,
Und unbeweint versinkt er.


Comments about Fragment aus dem Aischylos by Johann Baptist Mayrhofer

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Tuesday, May 29, 2012



[Report Error]