Joseph Christian Freiherr von Zedlitz

(28 February 1790 - 16 March 1862 / Javorník)

In das Stammbuch eines Freundes - Poem by Joseph Christian Freiherr von Zedlitz

Daß Dir zum Ernste des Lebens die Lust an den Spielen der Musen
Freundliche Götter gewährt, Schönes dem Guten gesellt:
Nicht die schlechteste Gabe der Himmlischen ist′s, und Du selber
Freue Dich deß, in der Brust blüht Dir ein ewiger Lenz!
Früchte des Herbstes gewinnt auch ein Anderer; Fülle der Aehren
Wogt ihm entgegen, der Wein quillt ihm vom Hügel herab.
Doch nie sah er die Rosen des Mai′s, nie hört er aus Waldnacht
Flötender Nachtigall wonnige Brautmelodie!
Sommer entflieht ihm und Herbst, es kündet den Winter der Eishauch,
Hin ist das Jahr und er hat - ach! nicht den Frühling geschaut!


Comments about In das Stammbuch eines Freundes by Joseph Christian Freiherr von Zedlitz

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 24, 2012

Poem Edited: Thursday, May 24, 2012


[Report Error]