Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Kehraus - Poem by Anton Wildgans

In roter Lohe brennt der Wald
Vom Herbste, der ihn angezündet,
Und wo sich dunkle Kuppe ründet,
Steht Flamm an Flamme dicht geballt.

Die Wolken steigen auf wie Rauch
Von viel verstreuten Scheiterhaufen,
Und kalte harte Winde schnaufen
Die Feuer an mit scharfem Hauch.

Da sprühn von knarrendem Geäst
Die Blätter ab wie rote Funken
Und glimmen noch, wenn sie gesunken
Auf schwarze Erde, frostdurchnäßt.

Bis grau versank in Aschengraus,
Was Lieb' und Laut und Licht gewesen -
Dann nimmt der Winter seinen Besen
Und kehrt den toten Tand hinaus.

Listen to this poem:

Comments about Kehraus by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012

Poem Edited: Wednesday, May 30, 2012


[Report Error]