Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Komm, die Dämm´rung sinkt hernieder . . . - Poem by Anton Wildgans

Komm, die Dämm'rung sinkt hernieder,
Graulich flackert's im Kamin —
Hörst du,, wie die alten Lieder
Flüsternd durch den Dämmer zieh'n?
Süsse Stunden, die erstarben,
Senden grüssend ihren Hauch,
Und in neubelebten Farben
Taucht manch hold' Ereignis auf:
All' die tausend Liebesworte,
Die die Sehnsucht uns gelehrt,
Zieh'n wie träumende Akkorde
Durch die Stille, kaum gehört ...

Komm, die Dämm'rung sinkt hernieder,
Leg' dein Köpfchen sacht und leis
An die Brust mir traulich wieder,
Und ich sag' dir, was ich weiss
Noch von all' dem, was entschwunden,
Ach so bald, genossen kaum —
Dass wir uns ersehnt, — gefunden,
War ja nur ein Frühlingstraum.



Listen to this poem:

Comments about Komm, die Dämm´rung sinkt hernieder . . . by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012



[Report Error]