Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Rat dem Toren - Poem by Anton Wildgans

Nichts vermag mich zu berauschen,
Denn die Welt ist nicht für mich.
Mögen andre Küsse tauschen,
Ich will schweigen, ich will lauschen
Auf die Stimme innerlich.

Dort entsteht mir mein Vergnügen,
Und die Wahrheit, sie ist dort.
Menschen täuschen und belügen,
Und die Sinne, sie betrügen —
Falsche Münze ist ihr Wort!« —

Tor, du gehst auf irren Pfaden;
Wie die Tafel auch bestellt:
Alle sind wir eingeladen.
Sei nur selber voll der Gnaden,
So begnadet dich die Welt.


Listen to this poem:

Comments about Rat dem Toren by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, May 30, 2012

Poem Edited: Wednesday, May 30, 2012


[Report Error]