Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Und wenn du mir die Sehnsucht gabst - Poem by Anton Wildgans

Und wenn du mir die Sehnsucht gabst,
Die meine 'Werke soll vollbringen,
Wenn du den Sinn mit Träumen labst,
Die ihn mit Zaubern leis umschlingen,
Warum reißt du mit schrillem Schrei
Mich aus dem schöpferischen Schlummer

Und rufst: „Die Träume sind vorbei!
Nimm deinen Teil am Erdenkummer!
Dir ist kein ander Los beschert
Als jenen, die um dich sich scharen;
Denn, was du, mehr als jene wert,
Ist nur ein flüchtig Offenbaren
Der Welten, die du träumend siehst,
Damit du später beim Erwachen
Dreimal so klein und elend bist
Bei deiner Neider Pöbellachen!'


Comments about Und wenn du mir die Sehnsucht gabst by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 31, 2012



[Report Error]