Anton Wildgans

(17 April 1881 - 3 May 1932 / Vienna)

Wer mir die Armut vor die Türe weist - Poem by Anton Wildgans

Wer mir die Armut vor die Türe weist,
Der leugnet mich in meinen besten Stunden.
Wer lindert Sie, wie wird sie überwunden,
Wenn solches Herz wie Deins sie gehen heißt?

Nicht wer ihr flucht, nur jener, der sie preist,
Erkennend, wie sie heilend wirkt durch Wunden,
Hat ihren allertiefsten Sinn gefunden:
Ein Weg zu sein aus Leid und Not zum Geist.

So auch dies Buch, das von der Liebe spricht,
Ist, wie Du meinst, ein Buch des Frohsinns nicht.
Denn allzuschwer sind wir durch sie verkettet.

Auch hier der Weg, wie sich aus Leidenschaft,
Irrtum und Lüge durch der Wahrheit Kraft
Der schwer verbriefte Mensch zum Geiste rettet.


Comments about Wer mir die Armut vor die Türe weist by Anton Wildgans

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Thursday, May 31, 2012



[Report Error]