Ann Cotten

(1982 / Ames, Iowa)

TSVARNOHARNO, FORT! - Poem by Ann Cotten

Gelassnen Schrittes schreit ich auf die Lichtung zu,
in der du zugibst, dass du Myrthe bist:
kein Zeichen, ein Gewächs zärtlicher Schönheit
vom grauen Flaum der Bildung wie Natur begrünt.

Wie dies Spazierengehn mein Leben schönt!
Mich kneifen deines Verstandes Ästchen!
Durch deinen Herzglanz, deiner Logik Torheit
geh ich erkleckt in jene Richtung zu,

und baut sich eine Lederjacke vor mir auf,
mir meine Zigarette aus der Welt zu nehmen,
und fühlt sich ein Beamter auf den Schirm getreten,
weil ich mir anmaß, schlau zu ihm zu reden,
spricht meine Seele, jener habe nichts zu sagen,
der wagt, eine gestählte Seele anzuklagen.


Comments about TSVARNOHARNO, FORT! by Ann Cotten

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags

What do you think this poem is about?



Poem Submitted: Wednesday, April 25, 2018



Famous Poems

  1. Still I Rise
    Maya Angelou
  2. The Road Not Taken
    Robert Frost
  3. If You Forget Me
    Pablo Neruda
  4. Dreams
    Langston Hughes
  5. Annabel Lee
    Edgar Allan Poe
  6. Stopping By Woods On A Snowy Evening
    Robert Frost
  7. If
    Rudyard Kipling
  8. Do Not Stand At My Grave And Weep
    Mary Elizabeth Frye
  9. Television
    Roald Dahl
  10. I Do Not Love You Except Because I Love You
    Pablo Neruda
[Report Error]