Wolfgang Steinmann

Vertraut

Der Fluss ist dem Fisch vertraut.

Die laute Stimme ist dem Schweigen vertraut,
das wusste, es würde die Erde gewinnen,
noch ehe jemand es sagte.

Die Katze, die auf dem Zaun schläft, ist den Vögeln vertraut,
die sie vom Vogelhaus beobachten.

Die Träne ist, nur kurz, der Wange vertraut.

Der Gedanke, den du im Busen trägst
ist deinem Busen vertraut.

Der Stiefel ist der Erde vertraut,
vertrauter als der Tanzschuh,
der nur dem Parkett vertraut ist.

Das zerknitterte Foto ist dem, der es bei sich trägt, vertraut,
und nicht dem, den es zeigt.

Ich wäre gerne den humpelnden Männer vertraut,
die lächeln, wenn sie die Strasse überqueren,
den schmutzigen Kindern in Warenhäusern,
vertraut, weil ich das Lächeln erwiedere.

Ich möchte genau so vertraut sein, wie ein Flaschenzug,
wie ein Knopfloch, nicht weil es etwas Besonderes getan hat,
sondern weil es nicht vergessen hat was es tun kann.

(nach Naomi Shihab Nye: Famous)

This is a translation of the poem Famous by Naomi Shihab Nye

Topic(s) of this poem: humanism

Poem Submitted: Monday, March 21, 2016

Add this poem to MyPoemList

Rating Card

5 out of 5
0 total ratings
rate this poem

Comments about Vertraut by Wolfgang Steinmann

There is no comment submitted by members..

Edgar Allan Poe

Annabel Lee



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags