Wolfgang Steinmann


Vergessenheit - Poem by Wolfgang Steinmann

Ich hoffe, dass ich einst begraben werde
– weiss nicht warum – in unbekannter Erde;
Denn gerne schliefe ich vergessen, fort
Von allen, die mir nah’, an einem fremden Ort.

So könnte ich in meinem tiefsten Todesbeben
Mein Nicht-Sein kosten, voll den Tod erleben.
Ich würde weder Hass noch Missgunst hören
Noch Lob, die oft der Grossen Gräber stören.

Nie fänden Tränen und Gebet mich dort,
Sie sind für Tote nichts als nur ein schmerzlich Wort.
Ich läge unbeseelt und pries’ auf alle Ewigkeit Vergessenheit – die Krone der Glückseligkeit.

(nach: Jessie Fauset: Oblivion)

This is a translation of the poem Oblivion by Jessie Redmon Fauset

Topic(s) of this poem: death


Comments about Vergessenheit by Wolfgang Steinmann

There is no comment submitted by members..



Read this poem in other languages

This poem has not been translated into any other language yet.

I would like to translate this poem »

word flags


Poem Submitted: Friday, October 30, 2015



[Report Error]